Sie sind hier: Touristik Maritim / Berichte / Fort Lauderdale
22.11.2017 : 10:24 : +0100


Tauchen & Englisch lernen in den USA - Fort Lauderdale

 

Ein Reisebericht von Divers-Travel-Guide

Florida - Fort Lauderdale, Pompano Beach,
Tampa,Miami, Daytona Beach,die Everglades
und jeden Tag Neues erleben.

Sprachreise- Tauchen- Abenteuer

 

Divers Travel Guide besuchte in der Zeit von 05.02 bis 05.03.2006 die Language School "LAL" in Fort Lauderdale um die eingerosteten Sprachkenntnisse aufzufrischen und um sich die Tauchmöglichkeiten des Landes anzusehen.Um es vorab zu sagen, wenn Sie die Sprache erlernen wollen, sollten Sie schon einen Intensivkurs buchen. Jedoch sind Sie Montags bis Freitags von 8:ooh bis 15:00 Uhr mit Lernen beschäftig, somit ist aber der Erfolg nahezu garantiert.

 

Das LAL Language Center

Unterrichtet wird in verschiedenen Leistungsklassen, die entweder vorab gebucht werden können oder per Test festgelegt werden. Die Direktorin Diana kümmert sich um alle kleinen und großen Probleme des Schulalltags, wobei ihr ein ausgesprochen freundliches und kompetentes Team zur Seite steht. Weiter wird durch die Schule ein interessantes Programm für die Freizeit angeboten, so werden Besuche von Konzerten, Veranstaltungen, Ausstellungen aber auch Ausflüge zu den Everglades oder nach Key West organisiert.Ein Englishkurs im Ausland bietet Ihnen nicht nur wichtige berufliche Vorteile, sondern ermöglicht Ihnen auch ein wertvolles und spannendes interkulturelles Erlebnis.LAL Fort Lauderdale bietet jetzt English-Tauch Pakete an. Weitere Informationen finden Sie auf www.lalgroup.com unter Fort Lauderdale, Florida / News and Special Offers. LAL Fort Lauderdale befindet sich in einem Flügel des Fairfield Inn Marriott Hotels. Dieses liegt verkehrsgünstig am Federal Highway mit direkter Busanbindung.Die schönen Strände Fort Lauderdales erreichen Sie in nur zehn Minuten per Auto oder mit dem Bus. Geschäfte und Restaurants liegen n unmittelbarer Umgebung und Downtown Fort Lauderdale und der Las Olas Boulevard sind nur fünf Meilen entfernt. Neben den 15 Klassenzimmern befinden sich auf dem Gelände ein schöner Poolbereich mit Swimmingpool und Whirlpool und einem Fitnessraum, die allen Studenten zur Verfügung stehen. Der Unterricht wird interessant und praxisnah gestaltet und auf sieben verschiedenen Leistungsstufen abgehalten. Das Ziel ist das lebendige Erlernen der amerikanischen Sprache. Neben dem Kursbuch werden zusätzliche Lernhilfen wie Tageszeitungen, Videos und Fachbücher zum Unterricht herangezogen. Jeder Teilnehmer erhält nach Beendigung des Kurses ein Zertifikat.

Hinweis:
Wenden Sie sich mit ALLEN Fragen oder Problemen an die Mitarbeiter der Schule, diese helfen gern und unkompliziert.


Wasserstraßen in Fort lauderdale

 

Kein leichtes Leben für die Manatees

Mit über 40.000 angemeldeten Yachten kein leichtes Leben für die vom Aussterben bedrohte Tierart der Rundschwanz- Seekühe. Auf Grund ihrer Größe sind diese friedlichen Tier sehr schwerfällig und können oft den Booten nicht ausweichen.Es gehört schon eine gewisse Portion Glück dazu, diese Tiere in einem Kanal zu sehen. Abgesehen davon, dass das Wasser in den Kanälen nicht gerade zum Tauchen und Schnorcheln einläd, tauchen Manatees nur ca. alle 20 Minuten auf und sind sehr schwer zu erkennen.Wir hatten das unglaublich Glück, ein Muttertier mit Ihrem Kind zu beobachten. Wer die Tiere in aller Ruhe betrachten möchte, dem ist eine Trip in das Miami Sea Aquarium zu empfehlen.An den Ufern der Kanäle warnen Hinweisschilder den Schiffsverkehr, auf die in hier frei lebenden Manatees zu achten. Die urtümlichen Seekühe sind in ihrem Fortbestand stark gefährdet. Dutzende der Tiere erliegen jährlich den Verletzungen durch Bootsschrauben und unachtsamen "Rasern" in den Kanälen.In Florida laufen mehrere Projekte, um diese bedrohten Tiere zu schützen. Auch Sie als Tourist und Bootnutzer können helfen, indem Sie Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten, die Manatee- Hinweisschilder beachten, Niedrigwasser mit Seegras meiden und keinen Plastikabfall in die Kanäle werfen.

 

Jungle Queen

Sehr interessant ist eine Fahrt mit dem alten Flussdampfer "Jungle Queen". den New River entlang.Eine Fahrt dauert 3 Stunden und startet täglich um 10h und um 14h. Es werden zusätzlich zu den Tagestouren auch Abendveranstaltungen mit Barbeques und Shrimps Dinner angeboten. Ein Varieté-Programm sorgt für unterhaltsame Stunden an Bord des betagten Flussdampfer.

Flohmarkt

Der Swap Shop in Fort Lauderdale ist einer der größten Flohmärkte ganz Floridas.Über 2.000 Händler bieten auf einer Fläche von von über 300.000 qm Quadratmetern täglich Ihre Waren zu günstigen Preisen. Durch Preisverhandlungen kann man hier manch kostbares Teil günstig erhalten. Es gibt kaum etwas das hier nicht den Besitzer wechselt. In den Hallen findet man preiswerte Neuwaren wie Uhren, Technische Artikel, Lederwaren, Sonnenbrillen. Auf einer anderen Fläche sind sogar einige Sportwagen ausgestellt.Hinter den Hallen befinden sich teils unter freiem Himmel, teils überdacht zahlreiche Obst-/ Gemüse- und Blumenhändler, sowie Schuh- und Bekleidungsstände. Zahlreiche "Fressbuden" und ein Kinderspielplatz machen den Einkauf oft zu einem Ausflug für die ganze Familie.

 

Daytona Beach

Einer der bekanntesten Sandstrände Floridas ist Daytona Beach.Er liegt nordöstlich von Orlando und ist über die Interstaate Nr4 erreichbar und an die Interstaate 95 angebunden. Der bis zu 150 m breite Sandstrand ist mit über 36 km Länge eine besondere Attraktion, denn man kann ihn mit dem Auto befahren. Kaum zu glauben, aber der wunderbare feine Sand ist fest wie eine asphaltierte Straße.Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 10 Meilen pro Stunde kann man mehrere Stunden fahren und das Meeresrauschen genießen.Wer hier mal eine richtig große Open- Air Party erleben will kommt im Frühling zum berühmten Springbreak nach Daytona. Tausende Teenager und Studenten feiern hier Tag und Nacht. Zu erwähnen ist, das Alkohol wie auch an allen anderen Plätzen in der Öffentlichkeit verboten ist. Weiterhin ist Daytona für seine Speedway-Autorennstrecke bekannt. In Daytona wurde das erste Autorennen der USA ausgetragen und am Strand erste Geschwindigkeits-Rekorde aufgestellt.

 

Miami City & das Miami Sea Aquarium

Interessante Ziele im Zentrum der pulsierenden Stadt sind der Bayside Marketplace und der Bayfront Park.Der Hafen von Miami wurde in den 80iger Jahren um ein vielfaches für 180 Mio $ erweitert.Von "Port Miami" aus starten viele Kreuzfahrten in die Karibik und er zählt zu den größten der Welt. Hier sieht man riesige Kreuzfahrtschiffe wie die " Sovereign of the Seas " mit einem Platzangebot für über 2000 Passagiere.Hauptattraktion der Stadt ist der 37 km lange Strand, dessen schattige Promenade ein beliebter Treffpunkt ist. Eine weltweit bekannte Touristenattraktion ist das Miami Sea Aquarium , wenn auch die Eintrittspreise für einen Europäer unverständlich hoch sind.Neben den Eintrittspreisen zahlten wir wieder 5 Dollar Parkgebühren.

Seminolen

Florida ist auch die Heimat der Seminole - Indianer, den traditionellen Einwohnern Floridas.
Deren reiches kulturelles Erbe ist an zahlreichen Orten zu entdecken.In der Stadt Hollywood, südlich von Fort Lauderdale, liegt eines von sechs Reservaten, in denen die Nachfahren der Seminolen noch heute leben.1mal jährlich findet dort das größte traditionell-indianische Kultur-Festival Floridas statt. Stammesmitglieder der Seminolen , aber auch weitere Angehörige von 300 weiteren Stämmen nehmen daran teil. Es gibt Gesänge und Tänze in deren traditionellen Gewändern und Trachten zu beobachten und indianisches Kunsthandwerk zu sehen.

Everglades

Der Everglades Nationalpark hat eine Gesamtgröße von ca 6000 qkm. Die Sümpfe der Everglades erstrecken sich so vom Lake Okeechobee bis in den Südwesten Floridas.Das Wasser in den Sümpfen ist teilweise nur 15-20 cm tief und lässt kaum erahnen, das es sich um einen Fluss handelt. Die Gräser die hier wachsen, lassen zudem nicht erkennen das sich das Wasser bewegt, es sieht eher wie ein stehendes Gewässer aus. Florida ist ein flaches Land ,der Höhenunterschied im Sumpf liegt bei nur drei Meter somit fließt das Wasser extrem langsam und erreicht somit erst nach mehreren Monaten das Meer.Der Park bietet Lebensraum für eine Vielzahl an Meeres- und Landsäugetieren, Reptilienarten, verschiedene Amphibien und mehr als 300 Vogel- und 500 Fischarten. Das Besondere ist nicht nur die Artenvielfalt, sondern gerade die Häufigkeit in der viele seltene Arten hier vertreten sind. Alligatoren und Krokodile sieht man praktisch alle paar Mete.Der Amerikanische Alligator lebt im Süßwasser und wird bis zu sechs Meter lang. Sein Artverwandter, das Amerikanische Krokodil gehört zu den vom Aussterben bedrohten Tieren. Größtes und häufigstes Landsäugetier ist der Weißwedelhirsch.Im weltbekannten Naturschutzgebiet der Everglades, etwa eine Autostunde von Fort Lauderdale entfernt, findet man weitere Zeugnisse der Seminole-Kultur.Im Seminole Okalee Indian Village, dies ist der Nachbau eines traditionellen Dorfes, sehen die Besucher mehr über das ursprüngliche Leben der Indianer. Hier sieht man wie damals die Mahlzeiten, sowie Schmuck und Kleider hergestellt wurden.

Billi Swamp Safari

An 364 Tagen im Jahr möglich, Weihnachten geschlossen.Öffnungzeiten sind 9h-17h.Infos auch unter www.seminoletribe.com/safari .Mit dem "Airboat" oder "Swamp Bugg" geht es durch die Gras- und Sumpflandschaft. Hier gibt es Alligatoren, Vogel Strauss, Wildschweine, Wasserbüffel, Antilopen,Waschbären und eine große Anzahl Wasservögel zu sehen.Wer einmal in der Stille einer natürlichen und ursprünglichen Landschaft übernachten möchte, hat die Möglichkeit im Billie Swamp Safari-Camp. Einfache Pfahlhütten im indianischen Stil und Lagerfeuer sorgen für ein Zurückversetzen in die "Alte Zeit"

 

 

Hugh Taylor Birch State Recreation & Butterfly World

Zu verschiedenen ursprünglichen Parks in Fort Lauderdale gehören "Hugh Taylor Birch State Recreation " und "John U. Lloyd State Recreation Area".Butterfly World
Öffnungszeiten Mo-Do 9h-17h,So 13h-17h www.butterflyworld.com.Eine große Arten - und Farbenvielfalt von Schmetterlingen flattern den Besuchern in einer tropischen wunderschönen Anlage entgegen. An Ruheplätzen kann der Besucher unter Berieselung entspannender Musik diese einzigartigen Wesen in Ihrer Zartheit beobachten. Winzig kleine und riesige chmetterlinge teilen sich friedlich miteinander Ihren Lebensraum.In Butterflyworld werden dem Besucher auch anhand von Schaukästen und Erklärungen Larven präsentiert, hier ist es besonders interessant ist das "schlüpfen" der Tiere zu beobachten. In einer Halle kann man außerdem Papageien füttern. Diese zutraulichen Tiere freuen sich über den menschlichen Kontakt und mit etwas Glückbekommt man auch ein "Küsschen" auf die Nase.

 

Tauchen in Fort Lauderdale- Das einzige lebende Korallenriff Nordamerikas

und gleichzeitig das drittgrößte Barriere-Riff der Welt - liegt parallel zu der 230 km langen Inselkette der Florida Keys. The Florida Keys und Key West sind weltweit bekannt als optimale Reisedestination zum Ausspannen und Relaxen. Wer die Keys zum ersten Mal bereist wird gleich die relaxte Atmosphäre genießen, weit weg von jeder Grosstadt, überfüllten Highways und Themenparks. Die Keys sind eine Inselkette mit subtropischem Flair, die Ihre Urlaubswünsche nach einmaligen Naturerlebnissen, Abenteuer, Wasserport, Tauchen oder auch Sonne pur ohne weiteres erfüllen können.

Durchschnittliche Wassertemperaturen in den Florida Keys in º C

Die beste Jahreszeit, um die Keys zu besuchen, sind der Spätherbst sowie die Wintermonate bis April/Mai. In den Sommermonaten liegt die durchschnittliche Höchsttemperatur bei ca. 32 Grad Celsius. Ein beständig leichter Wind sorgt für eine dauerhafte Kühlung.

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
 21
21
24
26
28
30
31
31
30
28
24
22

Durchschnittliche Lufttemperatur in den Florida Keys in  º C

Monat
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
max
24
24
26
28
29
31
32
32
31
29
27
24
min
18
19
21
22
24
26
27
26
26
24
22
21

 

Tauchen in Folrida

bedeutet im Februar/ März, Tauchen bei ca. 20 bis 23 Grad "kaltem" Wasser.Da wir grundsätzlich mit eigenem Equipment Tauchen, hatten wir alles außer Jacket und Anzug mitgebracht, um das Gewicht unseres Fluggepäcks zu reduzieren.Zumindest für diese Jahreszeit ein Fehler, da man im Land von Scubapro und einigen anderen bekannten Marken keine dickeren Anzüge als 3 mm ausleihen kann.Nach dem "normalen Anmelden" - keiner interessierte sich für unsere Brevets oder Logbücher, geschweige denn verlangte man ein Tauchtauglichkeitszeugnis, wurden wir mit Tauchanzug und Jacket ausgestattet.
Hier bewiesen die Mitarbeiter der Basis bei all ihren Gästen ein besonders geschultes Augenmaß, welches wir in dieser Form an noch keiner anderen Basis der Welt erlebt haben. Die Anzüge passten hervorragend, die Jackets waren technisch einwandfrei, die ausgewählten Größen okay, sogar die ausgwählte Bleimenge stimmte.Auf unser Frage, ob wir denn nicht wenigstens 5mm oder gar 7 mm Anzüge bekommen könnten, wurde uns freundlich lächelnd mitgeteilt, dass man in Florida nirgendwo einen stärkeren Anzug als 3 mm bekommen könne. Außerdem hätten wir ja einen Long John und Jacke, was zumindest im Bereich des Oberkörpers 6 mm ausmacht. Bei zahlreichen Besuchen anderer Basen und Shops in Florida, konnten wir wirklich kein dickeres Neopren finden.Geplant waren 2 Tauchgänge, der erste ein Wracktauchgang bei der Pompano Rodeo 25 ( siehe Bildergalerie ) und der zweite ein Drifttauchgang. Beide Tauchgänge ließen uns die Kälte deutlich spüren, die klare Sicht und der Artenreichtum vor der Küste Floridas entschädigten uns dafür reichlich.Wieder an Bord gab es Getränke und Obst und vor allem tolle Gespräche mit amerikanischen Tauchern, die sich mit uns über die verschiedensten Tauchgebiete unterhielten und uns gute Tipps für weitere Tauchgänge in Florida unterbreiteten.

Einreise USA / Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

US Visa Waiver Programm

Deutsche Staatsangehörige nehmen am Visa Waiver-Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie:

im Besitz eines zur Teilnahme berechtigenden Reisedokuments (siehe nachfolgende Tabelle) sind,

mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen,
ein Rück- oder Weiterflugticket (welches - außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern - nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können und
im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis sind („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-, siehe unten stehende Erläuterungen).

Auch die Einreise auf dem Landweg von Kanada oder Mexiko ist im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms möglich. Bei Einreise auf dem Landweg entfällt die Pflicht der Vorlage eines Rück- oder Weiterflugtickets sowie der elektronischen Einreiseerlaubnis.

Auch die Erfüllung der obigen Kriterien zur Teilnahme am „Visa Waiver“ Programm begründet keinen Anspruch auf Einreise in die USA. Die endgültige Entscheidung über die Einreise trifft der zuständige US-Grenzbeamte.

Wenn Sie aus einem anderen Grund in die USA reisen oder eine der o.g. Voraussetzungen nicht erfüllen, ist grundsätzlich ein Visum erforderlich – zum Beispiel wenn Sie:

vorhaben, in den USA einer bezahlten oder unbezahlten Arbeit nachzugehen (auch Au Pair oder auch bei nur vorübergehend in den USA ausgeführten Tätigkeiten, z.B. Journalisten),
    den Besuch einer Ausbildungsstätte planen (auch einer Sprachschule),
    an einem Austauschprogramm teilnehmen,
    eine Forschungsarbeit durchführen,
    in den USA heiraten und dort anschließend wohnen wollen,
    nicht mit einem regelmäßig verkehrenden Beförderungsmittel einreisen (z.B. Segler, Piloten; gilt auch für Überseeterritorien),
    keine elektronische Einreiseerlaubnis erhalten haben (siehe unten stehende Erläuterungen).

Das Visum ist bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem zuständigen US-Generalkonsulat zu beantragen.

Bei der visumfreien Einreise wird die tatsächlich erlaubte Aufenthaltsdauer vom US-Grenzbeamten individuell festgelegt. Eine spätere Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung – wenn sich beispielsweise Ihre Ausreise durch unvorhergesehene Umstände verzögert – ist nicht möglich! Falls Sie mit einem Visum eingereist sind, kann jedes Büro der Einreisebehörde USCIS eine Verlängerung des Aufenthalts genehmigen! Der Tag, an dem Sie spätestens die USA wieder verlassen müssen, wird bei der Einreise in den Pass eingestempelt ("admitted until xx-xx-xx". Beachten Sie bitte das amerikanische Datumsformat - der Monat wird zuerst genannt, dann der Tag: '3-10' ist der 10. März, nicht der 3. Oktober!).

Reisedokumente/Visum

Jeder Reisende, auch Kinder jeglichen Alters, benötigt ein eigenes Reisedokument. Das Reisedokument muss für die gesamte Aufenthaltsdauer (also bis mindestens einschließlich Tag der Ausreise aus den USA) gültig sein.

Mit folgenden Dokumenten ist die visumfreie Einreise für deutsche Staatsangehörige im Rahmen des US „Visa Waiver“ Programms möglich:

Reisedokumente Erwachsene         Visumfreie Einreise möglich / Bedingungen   
Reisepass                                   Ja   
Vorläufiger Reisepass                   Nein, Visum erforderlich   
Personalausweis                         Nein, für US-Reisen nicht zugelassen   
Vorläufiger Personalausweis         Nein, für US-Reisen nicht zugelassen   

Weitere Anmerkungen   

Bitte beachten Sie die Ausführungen zum US-Visa Waiver Programm, zum Elektronischen System zur Reiseerlaubnis (ESTA) und zum US-Visumverfahren   


Reisedokumente Kinder/Jugendliche       

Kinderreisepass                    Ja, wenn Kinderreisepass ein Foto enthält und vor dem 26.10.2006 ausgestellt und seitdem nicht verlängert oder – z.B. durch nachträgliches Einbringen eines Fotos – verändert wurde, ansonsten: Visum erforderlich   

Reisepass                          Ja   
Vorläufiger Reisepass              Nein, Visum erforderlich   
Personalausweis                    Nein, für US-Reisen nicht zugelassen   
Vorläufiger Personalausweis        Nein, für US-Reisen nicht zugelassen   
Bereits vorhandener Eintrag in den Reisepass eines Elternteils (Kindereinträge in Reisepässe der

Eltern sind seit dem 1.11.2007 nicht mehr möglich)   

Nein, für US-Reisen nicht zugelassen   
Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt)    Nein, Visum erforderlich   

Faustregel: Zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms berechtigen ausschließlich alle regulären (bordeauxroten) deutschen Reisepässe (sowohl die vor dem 1.11.2005 ausgestellten maschinenlesbaren als auch die seit 1.11.2005 ausgestellten Reisepässe -so genannte e-Pässe, die einen Chip enthalten) sowie Kinderreisepässe, die ein Foto enthalten und die vor dem 26.10.2006 ausgestellt und seitdem nicht verlängert oder verändert wurden.

Mit dem vorläufigen (grünen, höchstens ein Jahr gültigen) Reisepass oder mit einem seit dem 26.10.2006 ausgestellten, verlängerten oder veränderten Kinderreisepass benötigen Sie ein Visum.

Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet unter
Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttps://esta.cbp.dhs.gov
eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-) einholen. Die Beantragung über Dritte (z.B. Reisebüro) ist möglich. Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Die zuständigen US-Behörden empfehlen, den Antrag gemäß ESTA nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen.

Die ESTA-Beantragung ist ab dem 8. September 2010 gebührenpflichtig. Es werden 14 US-$ erhoben, die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte (MasterCard, VISA, American Express, Discover) im Internet. Alternativ kann die Bezahlung auch über Dritte (z.B. Reisebüro) erfolgen.

Nur bei folgenden Sondersituationen muss auch vor Ablauf von zwei Jahren eine neue „Travel Authorization“ beantragt werden:

    Wechsel des Reisepasses
    Änderung des Namens
    Wechsel der Staatsangehörigkeit
    Wechsel des Geschlechts
    Wenn sich Ihre Antwort auf eine der im ESTA-Antragsformular gestellten mit ja oder nein zu beantwortenden Fragen geändert hat (siehe hierzu die o.a. ESTA-Webseite)

Die Webseite mit dem elektronischen Antragsformular ist in deutscher und 20 weiteren Sprachen verfügbar. In aller Regel erhält der Antragsteller innerhalb kurzer Zeit eine Antwort. Es wird empfohlen, die Erlaubnis auszudrucken und bei Reisen mit sich zu führen. Im Falle einer Ablehnung durch ESTA kann die Reise zunächst nicht angetreten werden. Sie müssen sich in einem solchen Fall zur Beantragung eines Visums an die zuständige US-Auslandsvertretung wenden. Erst im Rahmen der Visumbeantragung werden Ihnen ggf. auch die Gründe für die Ablehnung der elektronischen Einreiseerlaubnis mitgeteilt. Auf keinen Fall sollte nach einer Visumablehnung eine Einreise nur mit einer ESTA-Genehmigung versucht werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist in solchen Fällen mit einer Zurückweisung des Reisenden an der US-Grenze zu rechnen.

Bitte beachten Sie, dass auch bei Vorliegen einer Einreiseerlaubnis nach diesem neuen elektronischen Verfahren (wie auch bei Vorliegen eines gültigen US-Einreisevisums) die abschließende Entscheidung über die Einreise weiterhin den US-Grenzbeamten vorbehalten bleibt.

Generell verweist das zuständige Department of Homeland Security auf den Vorteil, dass das System für mehr Sicherheit im Reiseverkehr sorgt und ein Einreiseformular mit ähnlichen Angaben wie im Rahmen des ESTA auch bereits bisher -und zwar auf der Hinreise in die USA- ausgefüllt werden musste. Für Reisende, die im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms nicht einreiseberechtigt sind, habe die Vorverlagerung der Erhebung dieser Angaben den Vorteil, dass sie ihre Reise nicht antreten werden und es nicht -wie in der Vergangenheit- zu unangenehmen und (z.B. wegen entstandener Flugkosten) teuren Zurückweisungen beim Einreiseversuch an der US-Grenze komme.

Hinweis zur korrekten Angabe der Seriennummer des deutschen Reisepasses beim elektronischen ESTA-Formular: Einzelne ESTA-Nutzer haben anstelle der Ziffer „0“ (Null) den Buchstaben „O“ angegeben. Dies kann zu Problemen bei der Einreise führen. Bitte beachten Sie, dass der Buchstabe „O“ für die Seriennummer der deutschen Reisepässe nicht verwendet wird.

Bei Benutzung von Suchmaschinen im Internet werden als Suchergebnis für „ESTA“ meist zunächst Seiten kommerzieller Anbieter ausgeworfen, die auf den ersten Blick wie offizielle Regierungsseiten wirken und Informationen über ESTA oder die Einholung der ESTA-Genehmigung kostenpflichtig anbieten. Es ist empfehlenswert, für einen Zugang zu ESTA den offiziellen Link der US-Regierung
Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttps://esta.cbp.dhs.gov
direkt in das Internetbrowserfenster einzugeben. Über diesen offiziellen Link ist die Nutzung von ESTA bis einschließlich 7. September 2010 gebührenfrei, ab dem 8. September 2010 ist ESTA in Höhe von 14 US-$ kostenpflichtig.

Umfassende englischsprachige Informationen zum ESTA-Verfahren erhalten Sie über den auf der ESTA-Startseite unten veröffentlichten Link.

Informationen über ESTA in deutscher Sprache erhalten Sie auf der Webseite der US-Botschaft in Berlin unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://german.germany.usembassy.gov/visa/vwp/esta und Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://german.germany.usembassy.gov/visa/vwp/esta/faqs

Ausführliche grundsätzliche Hinweise zu den US-Einreisebestimmungen und zum Visumverfahren finden Sie auf der Website der US-Botschaft Berlin Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://german.germany.usembassy.gov/visa/

Sollten bei Ihrer Einreise in die USA Probleme aufgetreten sein, können Sie sich nach Ihrer Rückkehr an das Department of Homeland Security wenden. Das DHS hat ein „Traveler Redress Inquiry Program (DHS TRIP)“ unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.dhs.gov/trip eingerichtet, welches die zentrale Anlaufstelle für Fragen und Anträge auf Abhilfe bei Problemen im Zusammenhang mit Einreisen in die USA ist. Nutzer von TRIP müssen ein Online-Formular ausfüllen und dort Angaben zur Person und Art der negativen Reiseerfahrung machen, wegen der sie Abhilfe oder Auskunft erbitten.

Deutsche Staatsangehörige, die in Irak, Iran, Kuba, Libyen, Nordkorea, Sudan, Syrien, aber auch in anderen Ländern wie Afghanistan oder Pakistan wohnen oder dort geboren sind, müssen bei der Einreise in die USA mit verstärkten Kontrollen und mit einer längeren Bearbeitungszeit für U.S. Visa rechnen. Weitere Informationen finden Sie unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.ice.gov

Alle weitergehenden Fragen über Ihre Einreise in die USA sollten Sie rechtzeitig vor Abreise mit der zuständigen amerikanischen Auslandsvertretung klären.

Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Über diese Hinweise hinausgehende Fragen zu den Einreisebestimmungen müssten Sie bitte direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des Ziellandes klären. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten.

Quelle mit freundlicher Genehmigung www.auswaertiges-amt.de 2012

 

Text und Bilder: (c) Divers-Travel-Guide