Sie sind hier: Wassersport Messe / boot 2007 News
28.4.2017 : 4:37 : +0200

News boot 2007 - Messe Düsseldorf - Segeln - Surfen - Tauchen -

Abschlusspressemeldung boot 2007

Kaufkraft und Internationalität der boot-Besucher überzeugten auf der ganzen Linie - Einsteiger nur schwer für den Wassersport zu gewinnen

 

Steigende Besucherqualität und Kaufkraft einerseits, zu wenig wassersportinteressierte Neueinsteiger andererseits, aber auch schwierige Witterungs- und Verkehrsverhältnisse zum Messeauftakt kennzeichnen den Verlauf der boot 2007-Düsseldorf, die am Sonntag, 28. Januar, nach neun Tagen endete. 273.000 hochkarätige Besucher aus mehr als 60 Ländern der Welt kamen zur weltgrößten Yacht- und Wassersportmesse nach Düsseldorf, um sich über Premieren, neue Wassersportausrüstungen und Dienstleistungen zu informieren, die 1.644 Austeller aus 56 Ländern vorstellten. 2006 verzeichnete die boot 292.000 Besucher.

 

Die Stimmung in den Messehallen war ausgezeichnet. "Die Gäste, die sich an den Ständen der Aussteller einfinden, sind Spitzenklasse in Sachen Kaufkraft, Internationalität und Fachkenntnis", kommentiert Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. "Wer Yacht- und Wassersport betreibt, der lässt Düsseldorf nicht aus, egal wie weit er reisen muss. Dennoch bewegen wir uns in einem schwierigen Spannungsfeld. Die Alterstruktur der boot-Besucher ist Spiegel der demografischen Entwicklung. Es fehlt an Neueinsteigern, insbesondere an jungen Menschen, die Wassersport als Hobby entdecken möchten. Hier sind wir als Messeveranstalter ebenso gefragt wie die Industrie, die mehr attraktive Angebote für diese Zielgruppen bereitstellen und offensiv vermarkten muss."

Dass die Qualität der boot-Besucher stimmt, zeigen die ersten Besucherbefragungen deutlich: Über 60 Prozent kamen mit der festen Absicht, zu kaufen oder zu bestellen. Knapp 27 Prozent waren grundsätzlich kaufbereit, aber noch unentschieden.

Mittlerweile ist jeder fünfte boot-Besucher ein Gast aus dem Ausland. Im Aufwind liegen dabei die Länder Südostasiens, Osteuropas und der Mittlere Osten. Aus dem deutschen Raum zog es mehr Besucher aus dem Norden und Süden in die boot-Hallen am Rhein. Mehr als jeder dritte boot-Besucher reiste aus entfernteren Regionen Deutschlands an.

"Die boot hat trotz des Besucherrückgangs den konjunkturellen Schwung des Vorjahres mitnehmen können" resümiert Jürgen Tracht, Geschäftsführer des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft. "Klasse konnte Masse wettmachen. An den Ständen wurde gut verkauft und geordert. Die vielen intensiven und qualifizierten Gespräche lassen darüber hinaus auf ein gutes Nachmessegeschäft schließen."

 

Das Interesse der Besucher an Booten und Yachten hat noch einmal zugelegt.

Mehr als drei Viertel wollten sich über diesen Angebotsbereich informieren.

Es folgen Bootsausrüstungen, Motoren und technisches Zubehör (53 Prozent), wassertouristische Angebote, Boots- und Yachtcharter und der Tauchsport.

Ungebrochen im Trend: der Segelsport.

Die Hersteller von Segelbooten und Segelyachten aller Größenordnungen sprechen von Geschäften über dem Vorjahresniveau.

Das gilt auch auch für hochwertige Bootsausrüstungen, Komfortausstattungen und Navigationselektronik. 

 

Bei Motorbooten hat sich der Aufwind fortgesetzt. Motoryachten im gehobenen bis luxuriösen Segment finden in Düsseldorf unverändert ihre hochkarätige Klientel, die aus allen Teilen der Welt anreist. Bei kleinen, trailerbaren Booten ist die Nachfrage eher verhalten.

Der auf hohe Besucherfrequenzen angewiesene Chartermarkt konnte seine Ziele in diesem Jahr nicht durchweg erreichen. Am gefragtesten waren nach wie vor Bootsreisen in den führerscheinfreien Revieren Europas.

Als beliebter Treffpunkt der Tauchsport-Szene präsentierte sich die Diving-Show boot-Düsseldorf in der Messehalle 3: Mehr als jeden fünften boot-Besucher zog es in die weltgrößte Messe für Tauchen und Tauchtourismus unter dem Dach der boot. Insbesondere Neuheiten bei Ausrüstungen und Reiseziele für Taucher weckten das Interesse der Besucher. Die führenden Hersteller zeigten sich mit dem Messeverlauf zufrieden und sprechen von Geschäften auf dem sehr guten Vorjahresniveau.

Gut besucht war das Sportfischer-Center. Die Mischung von Produktpräsentation, Aktion und Vorträgen rund um Ruten, Rollen und Reisen kam bei den Angelsportfreunden gut an.

Im Rahmenprogramm der boot mit seinen Erlebnisparks rund um alle Boots- und Wassersportarten standen vor allem das Segel-Center mit seinen aktuellen Sportthemen, die "Beach World" mit ihrem attraktiven Aktionsprogramm und die "Blaue Urlaubswelt" als Zentrum des maritimen Reisemarktes im Mittelpunkt.

Sportlich und gesellschaftlich war die boot 2007 ein Spitzenereignis. Keiner der in der Welt des Wassersports Rang und Namen hat, fehlte in Düsseldorf: von der internationalen Segel-Elite bis hin zu hochkarätigen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik. In weit über 150 Veranstaltungen informierten Aussteller, internationale Verbände und Organisationen Kunden, Fachleute Presse und Öffentlichkeit über ihre Premieren, Weiterentwicklungen und neuen Projekte. Das alles beweist: Die boot-Düsseldorf ist internationale Diskussionsplattform und der wirtschaftliche Trendsetter der Yacht- und Wassersportbranchen weltweit.

Die boot-Düsseldorf ließ auch 2007 kaum Besucherwünsche offen:
Gut 97 Prozent sahen ihre Erwartungen erfüllt.

Die 39. boot-Düsseldorf findet vom 19. bis 27. Januar 2008 statt.

Düsseldorf, 28. Januar 2007

 

Pressemitteilung der Zeitschrift "tauchen"

( 26.01.2007 - 14:55 Uhr, Jahr Top Special Verlag )

Hamburg (ots) - tauchen, Deutschlands meistgelesene Tauchzeitschrift aus dem JAHR TOP SPECIAL VERLAG, verleiht im Rahmen der "boot 2007" in Düsseldorf den  "undefined9. tauchen-Award": Am 25. Januar 2007 zeichnete das Fachmagazin herausragende Produkte und Veranstalter der Tauchsportsaison 2006 aus.

Welche Tauchbasis ist die Nummer eins in der Karibik? Wer hat im Mittelmeer die Nase vorn? Wer stellt die besten Tauchcomputer her, welches ist die beste Tauchsportorganisation 2006? Auf der 38. internationalen Bootsaustellung "boot 2007" hat das Fachmagazin tauchen am 25. Januar 2007 bereits zum 9. Mal die Besten seiner Branche ausgezeichnet.

Insgesamt 18 tauchen-Awards wurden in diesem Jahr vergeben. Elf davon in der Kategorie "Touristik", über deren Platzierung die tauchen-Leser entschieden haben. Die Sieger der "Technik-Awards", die die besten Tauch-Produkte des Jahres auszeichnen, kürte eine Expertenjury aus Journalisten, Tauchsportfachhändlern, Tauchbasen und Vertretern der großen Ausbildungsorganisationen.

Subex Air 28 contra PADI Nitrox 32 - Streitgespräch "Air 28"

(c) Divers Travel Guide - Düsseldorf 21.01.2007 11:00 Uhr

Moderator zu Einleitung:

Nitrox, hier gibt es ja unterschiedliche Meinungen, wie damit getaucht werden kann, einerseits „ mit Brevet“ andererseits „ ohne Brevet“.

Johan Vivian - Subex – Wir brauchen kein Spezialbrevet um damit zu Tauchen

Thomas Legassa – PADI – Wir brauchen ein Spezialbrevet um zu wissen, wie die Leute damit umgehen können.

Weiter stehen für die Fachkompetenz zwei Spezialisten mit auf der Bühne, zum einen Prof. Dr. Dieter Weiger ( Mediziner und Chemiker) und Dr. Joachim Schiffke Physiologe

Bitte ein Statement beider Seiten:

Johann Vivian SUBEX: Wir brauchen KEIN Spezialbrevet, weil wir mit der Sicherheit kein Geld verdienen wollen, die unsere Kunden brauchen.

Thomas Levassa PADI: Wie in allen Bereichen des Tauchens und gerade im Anfängerbereich brauchen wir eine Ausbildung, um mit dem Gas richtig und vernünftig umgehen zu können.

undefinedHier, und NUR hier bei Divers Travel Guide finden Sie das komplette Gespräch

Bild: vrnl: Johann Vivian SUBEX, Dr. Joachim Schiffke, Dr. Dieter Weiger , Thomas Legassa PADI


Neue Digitalkameras und Lösungen für die Unterwasserfotografie

Olympus ist auf der Internationalen Boots­ausstellung „boot“ in Düsseldorf gleich zweimal präsent. Gemeinsam mit PADI, dem größten internationalen Tauchsportverband (Halle 03, F28) werden die neuen Produkte und Lösungen für die Unterwasser-fotografie vorgestellt. Die führende Wassersportmesse findet vom 20. bis 28. Januar 2007 statt.

Egal, ob Kompaktkamera oder D-SLR, Olympus bietet für jede Klasse das perfekte Equipment, um faszinierende Fotos von der Unterwasserwelt aufzunehmen. Damit sich die Besucher der Messe selbst ein Bild von den Produkten machen können, gibt es auf dem Stand von TAUCHEN die Möglichkeit, die Olympus µ 725 SW auszuleihen.

Dabei kann dann auch gleich das fotografische Talent unter Beweis gestellt und am Fotowettbewerb „Wer macht das schärfste Taucher-Foto?“ teilgenommen werden. Es winken tolle Tagespreise. Auf den Gesamtsieger wartet eine wasserdichte und stoßfeste µ 725 SW einschließlich des Unterwassergehäuses PT-033.

Wer mit der Unterwasserfotografie noch nicht ganz so vertraut ist, sollte unbedingt bei PADI vorbeischauen. Der Tauchsportverband bietet nämlich einen Fotokurs für Taucher an.

Der Digital Underwater Photographer Kurs informiert die Teilnehmer über die unterschiedlichen Bedingungen bei der Fotografie über und unter der Wasseroberfläche. Erste praktische Erfahrungen sammeln sie hierbei mit Kameras und Unterwassergehäusen von Olympus.

Fragen rund um die Produkte beantworten die Olympus Spezialisten gern. Parallel startet im Olympus Webspecial zur Unterwasser- und Outdoorfotografie ein Gewinnspiel.

Quelle: PM Presse Olympus Deutschland GmbH - an Divers Travel Guide