Sie sind hier: Wassersport Messe / boot 2010 News / Bootsausrüstungen, Zubehör boot 2010
17.8.2017 : 5:40 : +0200


News boot 2010, Bootsausrüstungen, Zubehör


Pressemeldungen von der Wassersportmesse Boot Themenbereich Bootsausrüstungen, Zubehör beim Onlinemagazin Divers Travel Guide

Alle Angaben basieren auf Informationen der Aussteller der boot Düsseldorf 2010. Änderungen vorbehalten

Mini für Maxi Komfort

Der derzeit leichteste und kleinste schallgedämmte 6 kW Fischer Panda Generator, der 6000i PMS, verwendet eine variable Drehzahltechnologie, die es erlaubt, die Drehzahl des Motors der angeschlossenen elektrischen Last anzupassen.

Dieses Verfahren begründet den niedrigeren Kraftstoffverbrauch und die geringere Schallemission. Die Leistungsfähigkeit des Generators ist aufgrund der Invertertechnologie erstaunlich. Die Energieverbräuche schwanken während eines Tages sehr stark.

Für diese schwierigen Aufgaben ist der Panda 6000i bestens gerüstet. Die saubere Sinuskurve mit seiner präzisen Spannungs- und Frequenzregulierung gewährleistet eine stabile und effiziente Stromversorgung für empfindliche elektronische Geräte an Bord.

Für diese Generatortechnologie ist auch ein neues Fernbedienpanel und eine neue Motorregelung von Fischer Panda entworfen worden. Das Fernbedienpaneel erlaubt den Generator von der Kabine aus zu steuern und im Display den aktuellen Status und die technischen Daten ablesen zu können.

Das Panel wurde sehr kompakt konstruiert, so dass es auch in kleine Steuerstände installiert werden kann. Dank des niedrigen Gewichts (111 kg) und des geringen Platzbedarfs (LxBxH: 550x440x530) kann der Generator in sehr engen Räume angebracht wird.

Fischer Panda Halle/Stand/ 10/ G 22


Schienen mit Funk-Arretierung


Gedacht für Steuerstühle auf den Brücken von größeren Yachten ist die Twinrack
Bodenschiene vom deutschen Sitzspezialisten Pörtner.

Sie ist mit nur 25 mm Aufbauhöhe die flachste ihrer Art. Ein abgewinkelter Profilrahmen schützt wirksam vor Fußverletzungen.

Twinrack kann auch bündig in den Boden eingelassen werden. Als besonderen Clou wurde eine neuartige Arretierung entwickelt, die, am Bordnetz angeschlossen, aus sitzender Position per Funk betätigt wird.

Damit gehören typische Stolperfallen wie Bowdenzüge oder hochstehende Fuß- oder Handhebel der Vergangenheit an.

Die Twinrack Schienen gibt es in Längen von 100 bis 350 cm.
Pörtner Sitze Halle/Stand 11 / G 25


Widescreen mit Touch


Raymarine hat neue Widescreen Navis entwickelt, bei der nach Touch Screen Manier wesentliche Bedienfunktionen direkt am Bildschirm erfolgen. Genutzt werden können die Navis als Kartenplotter und mit Extraanschlüssen zugleich auch als Monitor fürs Radarbild und Echote/Fischfinder.

Jeppesen C-MAP Basis-Seekarten für alle europäischen Küstengewässer sind bereits integriert. In einen Extraschacht lassen sich Navionics Gold/Platinum/Plus Karten einschieben. Lieferbar sind drei Modelle mit Bildschirmdiagonalen von 9 bis 14,1 Zoll.

Eissing Halle/Stand 11/ A 42

 

Auf zu neuen Ufern

Garmin erweitert seine Kartenplotterserien GPSmap 400 und GPSmap 500 um eine Reihe neuer Geräte. Die GPSmap 421, 521 und 526 glänzen mit der Optik der Garmin Marine-Produkte sowie großen, hochauflösenden und damit sehr gut ablesbaren Displays. Kartenaufbau und Schwenkverhalten sind durch schnellere Prozessoren und optimierte Programmabläufe um einiges flotter geworden.

Sie gefallen mit der gewohnten intuitiven Benutzerführung und einem hochsensiblen GPS-Empfänger, der eine schnelle und stabile Satellitenverbindung garantiert. Über den Systemstandard NMEA 2000 können die neuen Geräte ganz leicht in bestehende Netzwerke integriert werden und sind nach dem Anschluss sofort betriebsbereit. Alle neuen Modelle sind auch als in einer Variante mit Sonar erhältlich – mit oder ohne Schwinger.

Garmin Halle/Stand 11 / B 40

Mehr Freibord

Die IMO hat die Anforderungen an Rettungswesten für kommerziell fahrende Schiffe verschärft: Dadurch verlieren alle bisherigen SOLAS-Zulassungen ihre Gültigkeit. Zu den wesentlichen Neuerungen zählt beispielsweise, dass die Nase-Mund-Partie einer verunglückten Person höher aus dem Wasser herausragen muss als bisher.

Festgelegt ist nun nicht mehr wie bisher ein Freibord von 12 cm, sondern ein Durchschnittswert, der sich aus Messungen mit den Testpersonen und einem Testgerät ergibt. Durch diese Vorgaben musste bei der Zulassungsprüfung ein Freibordwert von etwa 16 cm erreicht werden. Für dieses Ziel konzipierte Bernhardt Apparatebau aufblasbare Secumar Rettungswesten der Modelle Gof und Delta, die den ab Mitte 2010 gültigen Vorgaben entsprechen.

Bernhardt Apparatebau Halle/Stand 11 / D 42


Navis mit drei Funktion

Die NSE8 und NSE12 Navis (mit 8-/10-Zoll-Bildschirmdiagonale) von Simrad verbinden Radartechnologie, Kartenplotter und Echolottechnologie miteinander. Alle Funktionen werden direkt am Gehäuse bedient und die vorinstallierte Kartographie schafft eine außergewöhnliche Qualität. Alle in Europa gekauften NSE-Geräte werden mit der Navionics Platinum Kartographie, mit Seamless-Technologie, Satellitenfotos und 3D-Animation geliefert.

Jedes Modell besitzt die SunView-Technologie, die sehr gute LED-Hintergrundbeleuchtung für kristallklare Anzeigen. Die NSE-Produktreihe ist kompatibel mit den meisten technologischen Innovationen, wie dem BR24 Breitband Radar, dem HD Digital-Radar, dem BSM-1 Breitband Sonar und der GS15 5Hz GPS Antenne.

Navico Halle/Stand 11 / B 39

Sat-Antenne für bis zu vier Receiver

Die selbst ausrichtenden und nachführenden Glomex Satelliten Marine TV-Antennen sind für den digitalen TV- und Radio-Empfang ausgelegt. Ein optimaler TV-Empfang ist durch modernste Technologie dieser Antennen immer gewährleistet, egal ob auf stürmischer See, vor Anker oder im Hafen. Sie sind einfach zu montieren.

Die Datenverbindung zwischen der Antenne und der Kontrolleinheit besteht aus nur einem Koaxialkabel. An der unter Deck eingebauten Kontrolleinheit wird die Bordspannung angelegt und der optionale Satellitenreceiver angeschlossen. Fünf Modelle stehen zur Wahl – mit einem Schüsseldurchmesser von 39 bis 60 cm. Beim Spitzenmodel können bis zu vier Receiver angeschlossen werden.

Mörer Schiffselektronik Halle/Stand 11 / D 27

Klein und fein

Das Radom der Inmarsat-4 Satelliten Antenne KVH Tracphone FB150 ist mit 33x34 cm und knapp 5 kg zwar klein und leicht, doch ihre Leistung soll beachtlich sein. Sie passt auch bestens in die Masten von mittelgroßen Segelyachten. Zur Anlage gehören neben der selbstausrichtenden und nachführenden Antenne Handset und Transceiver.

An den können bis zu zwei Computer für jederzeitigen Internet Zugang angeschlossen werden. Im Season-Tarif von 59 US-Dollar pro Monat sind bereits 50 Freiminuten 5 MB Download enthalten.

Mit dem Inmarsat Fleet Broadband Service wird nun auch eine neue Notruf-Nummer eingeführt: 505. Alle bisher von KVH ausgelieferten Fleet Broadband-Systeme sind mit diesem neuen Service von Inmarsat kompatibel, d. h. alle bisherigen Anwender können ab sofort den kostenlosen Dienst nutzen. Mit der neu eingeführten Notruf- Nummer 505 erreichen die Anwender direkt einen 24-Stunden-Service, der die Anrufe entsprechend den Gebieten an die Einsatzzentren vor Ort bzw. in den einzelnen Ländern weiterleitet.
nordwest-funk

Halle/Stand 11 / B 41


OpenSeaMap ist ein internationales Wiki-Projekt zur Anreicherung und Zeichnung
von Seekarten
.

Skipper teilen miteinander ihr Wissen und ihre Erfahrung. Das Ergebnis steht allen frei und kostenlos zur Verfügung. Wie bei Wikipedia. OpenSeaMap ist Teil von Openstreetmap. 160.000 Freiwillige arbeiten dort mit. Jetzt lädt man Segler zur Beteiligung ein. Als internationales Projekt ist OpenSeaMap mehrsprachig: bisher Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.

Arabisch, Russisch und Griechisch folgen demnächst.

OpenSeaMap Halle/Stand 14 / G 39

Mehr Böning

Panele für Strahlruder und Ankerwinden sowie ein Tuchscreen Motordisplay ergänzen Bönings AHD Instrumentenserie. Böning ist zwar Hauslieferant für MAN, beliefert aber auch andere Motorenhersteller. Die Strahlruder-Bedienpanele AHDTP1 und AHD-TP2 erlauben komfortable und individuelle Joystick Steuerung eines (TP1) oder zweier (TP2) hydraulisch und/oder VFD (elektrisch) angetriebenen ABT Strahlruder. Die Ankerwinden-Bedienpanele AHD-ACP und AHD-DACP bieten einfache und individuelle Auf/Ab-Steuerung einer (ACP) oder zweier (DACP) Ankerwinden.

Das AHD 880 E ist als farbiges 8,8 Zoll Motordisplay mit verschiedenen Visualisierungsseiten zur Messwertanzeige und Alarmierung von Betriebsdaten angeschlossener Motorsysteme konzipiert, intuitiv im Bildschirm per Touchscreen zu bedienen. Das Display eignet sich besonders für Anwendungen mit Motorsystemen namhafter Motorhersteller (MAN, MTU, Caterpillar, Volvo-Penta, Cummins beispielsweise) sowie für Nachrüstungen und Umbauten, meint der Aussteller.

Böning / MAN Halle/Stand 11 / A 03

Reparatur Sets

Drei neue Epoxid-Kleber von West System verfügen über erstaunliche Eigenschaften. Beim
Six10 sind beide Komponenten in einer Spezial-Kartusche untergebracht. Für die Verarbeitung reicht eine handelsübliche Kartuschenpresse. Die beiden Komponenten werden durch eine Statik-Mixtülle miteinander vermischt. Man spart sich das Anrühren und hat immer das richtige Mischungsverhältnis.

Six 10 ist bei Temperaturen um 10° C bearbeitbar, hat bei 21° C noch eine Bearbeitungszeit von 45 min und ist bei 21°C nach fünf bis sechs Stunden ausgehärtet.

G/flex 650 härtet schon unter Wasser aus. Das spart Zeit. Man holt die Yacht mit dem maroden Unterwasserschiff an Land und wechselt die Planke aus, ohne abwarten zu müssen bis das Holz ausgetrocknet ist. Eine Beimischung von elastischen Komponenten sorgt dafür, dass das Epoxy in ausgehärtetem Zustand flexibel bleibt.
Der G/flex 655 Epoxy-Kleber ist die angedickte Variante. Wie der G/flex 650 ist auch er flexibel. Das macht ihn besonders interessant für die Montage von Beschlägen.

M.u.H. van der Linden Halle/Stand 11 / H 60

Leichte Roller

Gerade auf sportlichen Segelyachten überzeugen die kugelgelagerten TyeTec Loop Snatch- Blöcke durch ihr geringes Gewicht und maximale Bruchlast. Auch nach extremster Belastung sind Loop-Blöcke leicht zu öffnen. Der Block lässt sich durch Verdrehen der Seitenteile öffnen, so dass Fallen oder Schoten einfach eingelegt werden können. Durch die Seiltechnik ist ein Anbringen an schwer zugänglichen Stellen möglich, der Klettverschluß sichert effektiv gegen versehentliches Öffnen.

Das Gewicht der Blöcke und Rollen wurde nochmals reduziert, bei gleichzeitiger Erhöhung der Bruchlast. Alle Blöcke sind wahlweise mit Gleitlagern oder mit einem zusätzlichen Kugellager erhältlich. Die Rollen arbeiten dann unter geringer Last über die Kugellager, um beispielsweise ein Fall durchzuholen. Unter höherer Last geht die Kraft auf das Gleitlager über. Bei den großen Blöcken wird der Loop mit Leder gegen Schamfielen geschützt.

Herot Halle/Stand 11 / H 33