Sie sind hier: Wassersport Messe / boot 2009 News / Pressekonferenz zur boot-Düsseldorf 2009
24.6.2017 : 9:11 : +0200

boot 2010 News

Die Wassersport- messe boot 2010 in Düsseldorf rückt näher. Erste Informationen zu Produkten und Neuheiten auf unseren Seiten !

 

boot 2009 News


hier informieren !



Pressekonferenz zur boot-Düsseldorf 2009


Ausführungen von Wilhelm Niedergöker,  Geschäftsführer der Messe Düsseldorf

anlässlich der Pressekonferenz zur boot-Düsseldorf 2009 am 8. Januar 2009 im Congress Center Düsseldorf  Süd

Die boot-Düsseldorf hat sich im flachen Fahrwasser von internationaler Finanzkrise und weltweiten Rezessionstendenzen besser gehalten als erwartet.  Rund 1.650  Aussteller aus 54 Ländern werden sich vom 17. bis 25. Januar 2009 zur 40. Ausgabe der boot in 17 Messehallen mit ihren Premieren, neuen Produkten und Dienstleistungen präsentieren. Die Ausstellerzahl erreicht damit zwar nicht das Spitzenniveau des Jahres 2008 von 1.700 Beteiligungen, kann aber durchaus an die Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen.

 Ausstellerzahl und Internationalität bleiben auf hohem Niveau

670 Beteiligungen, gut 40 Prozent, kommen  aus dem Ausland. Fast die Hälfte der Ausstellungsfläche entfällt auf internationale Beteiligungen.

Größter Aussteller nach Deutschland sind die Niederlande mit 150 Beteiligungen auf 12.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, gefolgt von Italien, Frankreich, Österreich, Spanien und Großbritannien.

Ausstellungsfläche bei Booten und Yachten rückläufig

 

Rückgänge mussten wir auf Grund der aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bei der an Aussteller vermieteten Fläche hinnehmen.

Sie unterschreitet das Rekordniveau des Vorjahres insgesamt um gut sechs Prozent und liegt aktuell bei knapp 100.000 Quadratmetern. Betroffen sind fast ausschließlich Boote und Yachten und hier insbesondere das konjunkturempfindliche Segment der Mittelklasse. Die Aussteller in diesem Angebotsbereich haben ihre Präsentationen zum Teil reduziert und eine sehr bewusste Modellauswahl betrieben. Daneben - allerdings in geringerem Umfang – ist die Branche auch von Marktbereinigungen betroffen.

Angebotsvielfalt erhalten


Wir selbst haben uns in zahlreichen Gesprächen mit unseren Kunden intensiv darum bemüht, maßgeschneiderte Angebote zu entwickeln und jede gewünschte Präsentationsform möglich zu machen. Es ist uns dadurch gelungen, die für die boot typische Vielfalt an international repräsentativen Marken und Namen zu erhalten, die unsere Besucher gewohnt sind und die sie auch von uns erwarten.   

Rund 350 Aussteller repräsentieren bei der boot 2009 in acht Messehallen den Segelsport sowie den motorisierten Boots- und Yachtsport. Das Angebot an Booten und Yachten wird insgesamt rund 1.800 Typen umfassen, vom Kanu bis zur Großyacht. Die größte Motoryacht ist die gut 28 Meter lange Bandido 90’ aus Taiwan, zu sehen in der Halle 6. Die größte Segelyacht kommt aus Großbritannien und ist in der Halle 15 zu bewundern: die Oyster 655 mit 21 Metern Länge.

60 Großyachten in Halle 6


Die Großyachthalle 6 wird Ankerplatz von rund 60 Yachten sein. 40 kommen mit aufwendigen Sondertransporten oder auf eigenem Kiel zum Teil auch noch in diesen Tagen nach Düsseldorf.  Die Halle ist nicht wie im Vorjahr bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht, weist aber immer noch eine zufrieden stellende Auslastung auf.      

Noch einmal zugelegt hat die Superyacht Show boot-Düsseldorf in den Messehallen 7a und in Teilen der Halle 7.  Rund 140 Aussteller versammeln sich dort mit Yacht-Plänen, Modellen und Dienstleistungen rund um den exklusiven Superyachtbau, darunter vier Gemeinschaftsbeteiligungen: Deutsche Yachten - German Yachting Industry Pool, eine gemeinsame Schau der Fédération Industries Nautiques, AMIA – Arab Marine Industry Association und die HISWA Holland Yachting Group.

Insgesamt profitiert die boot gerade in ihrem Kernbereich, bei Booten und Yachten, von ihrer starken internationalen Ausrichtung. Die Yacht- und Wassersportwirtschaft setzt in schwieriger Lage klar auf dem Messeplatz Düsseldorf als Zentrum der europäischen Märkte.  Darüber hinaus erweist sich auch unser Messekonzept, das auf das gesamte Spektrum des Wassersports setzt, in einem unruhigen Messemarkt als stabilisierender Faktor.

Tauchen weiter auf Wachstumskurs


Ein Beispiel dafür ist der Tauchsport, der flächenmäßig noch einmal leicht zugelegt hat. Mit 350 Ausstellern, die Ausrüstungen und Reiseziele für Taucher vorstellen, birgt die Messehalle 3 heute die weltgrößte Messe für Taucher unter ihrem Dach. Fast jeder vierte boot-Besucher macht inzwischen einen Abstecher in die Tauchsporthalle.

Das Tauchsport Center hält 2009 in neun Tagen ein unterhaltendes und informatives Programm mit rund 400 Beiträgen und Events bereit, von einer Hochzeit unter Wasser am ersten Messetag bis zur Geburtagsfeier für Prof. Hans Hass, des großen Pioniers des Tauchsports, der am 23. Januar hier in Düsseldorf im Kreise von Wassersportlern und Tauchern sein 90. Lebensjahr vollendet.

Ebenfalls unverändert stark bei der boot 2009: das Angebotssegment Bootsausrüstungen, Bordelektronik, Zubehör und Yachthafenausstattungen mit 400 Ausstellern und der maritime Reisemarkt mit 350 Beteiligungen rund um Charter, Wassertourismus und die dazugehörigen Dienstleistungen.

Neues Hallenkonzept für Motorboote und Motoryachten


Veränderungen gibt es beim Hallenkonzept. Vor allem Besuchern, die sich für den motorisierten Boots- und Yachtsport interessieren, werden davon profitieren.

Motoryachten, Motorboote und klassische Yachten sind ab 2009 in den Messehallen 4, 5 sowie 9 und 10 zu finden, in direkter Nachbarschaft zum Segment der Groß- und Superyachten in den Messehallen 6, 7a und 7. Der Classic Show und den Stahlyachten gehört exklusiv die Halle 15. Damit präsentiert sich der riesige Angebotsbereich der Motorboote und Yachten nun geschlossen über alle Größen und Preisklassen hinweg. Motoren, technisches Zubehör, Ausrüstung und Bekleidung schließen sich direkt in den Hallen 10 bis 12 an. Alle anderen Fachsegmente unter dem Dach boot behalten ihre angestammten Hallen.

Neue Erlebniswelten


Neue Konzepte  und Ideen bereichern den Reigen der Erlebniswelten der boot. Ganz im Zeichen der jungen boot-Besucher wird die Messehalle 1 stehen, die erstmals in diesem Jahr das Segel Center und die Beach World zu einem reinen Aktionszentrum zusammenführt. Surfen, Kitesurfen, Wakeboarding, Wasserski oder Cat- und Jollen-Segeln: Wer die sportliche Herausforderung auf dem Wasser sucht, der ist hier richtig!  Auf der großen Bühne im Zentrum der Halle werden prominente Sportler aus der Surf- und Segelszene erwartet, Modenschauen präsentiert, Fachinformationen und Gewinnspiele geboten. Surf- und Segelschulen, Klassenvereinigungen, Verbände und Vereine stellen die Wassersportgeräte vor und geben Einsteigertipps zu den verschiedenen Sportarten.

In der benachbarten Halle 2 präsentiert der Handel dazu die aktuellen Ausrüstungen für das Surfen, Kiten und Wakeboarden sowie trendige Strandsportarten.

Eine neue Themenwelt eröffnet sich den Besuchern in der  Halle 13, die World of Paddling mit Informationsangeboten, Booten und Aktionen rund um den Kanusport und Kanutourismus. Sie befindet sich direkt neben der Blauen Urlaubswelt, wird das Bühnenprogramm um Beiträge aus der Welt des Kanusports erweitern und für viele Aktivitäten auf dem Wasserbecken sorgen.

Größer präsentiert sich nach der erfolgreichen Premiere in 2008 die Classic Show mit klassischen Booten, Tipps und Vorträgen rund um Kauf, Refit, berühmten Schiffen, Werften und Regatten in der Halle 15.

Einen neuen Standort hat das Sportfischer Center in  der Halle 12 bezogen. Wer sich für maritime Kunst interessiert, sollte einen Abstecher in die Halle 7 machen.

Wirtschaftliche Basis der Wassersportbranchen sichern


7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche gehören bei der boot 2009 allein Themenwelten und Serviceeinrichtungen. Dies sind Eigenleistungen, die wir in Kooperation mit Verbänden, Vereinen, Fachmedien und Agenturen mit Inhalten und Leben füllen. Sie sollen dem Besucher Orientierung in den einzelnen Fachsegmenten bieten und ihn mit neuen Sportarten und maritimen Freizeitangeboten bekannt machen. Wir nehmen damit als Messeveranstalter eine Verantwortung wahr, die weit über das jeweils aktuelle Messegeschehen hinaus geht, nämlich die Sicherung der wirtschaftlichen Basis der Yacht- und Wassersportbranchen durch Förderung neuer Zielgruppen.

Nachwuchs fördern


Die Besucherstruktur der boot zeichnet sich nach wie vor durch hohe Kaufkraft und Kompetenz aus. 48 Prozent der Privatbesucher verfügen über ein Nettohaushaltseinkommen von über 3.000 Euro, 36 Prozent haben ein Budget von 2.000 bis 3.600 Euro. 56 Prozent sind in einem Alter, dass für Kaufkraft steht, nämlich 40 bis 60 Jahre. Aber der Yacht- und Wassersport hat auch Nachwuchsprobleme.  Nur gut  jeder zehnte Besucher der Boot gehört heute  u.a. als Folge der demografischen Entwicklung und eines veränderten Freizeitverhaltens der Altersklasse  bis 30 Jahre an.  

Der Entwicklung neuer attraktiver Erlebniswelten und die Weiterentwicklung bestehender Einrichtungen haben wir deshalb zur boot 2009 hohe Priorität eingeräumt und das werden wir auch in Zukunft tun.  

Wir sind zuversichtlich, dass der Yacht- und Wassersport und seine führende Veranstaltung, die boot-Düsseldorf, in diesem Jahr wieder Treffpunkt vieler tausender Wassersportler aus allen Teilen der Welt werden wird. Das Jahresende 2008 hat gezeigt, dass der Verbraucher aller Prognosen von Politik und Wirtschaftsforschung zum Trotz seine Kauflust nicht verloren hat. Wir setzen darauf, dass auch wir davon noch profitieren können.   

Mit der boot Geburtstag feiern!


Ein Geschenk machen wir anlässlich des 40. Geburtstags der boot allen, die in der Zeit vom 17. bis 25. Januar 2009 ebenfalls 40 Jahre alt werden. Die Geburtstagskinder können an einem Messetag ihrer Wahl zusammen mit einer Begleitperson einen kostenlosen boot-Besuch machen. Die Vorlage des Personalausweises an den Messekassen genügt!

Ich freue mich auf einen guten Verlauf der 40. boot-Düsseldorf und wünsche Ihnen, meine Damen und Herren, viele interessante Kontakte, Anregungen,  Themen und nicht zuletzt viel Spaß in unseren Messehallen.