Sie sind hier: Home / Tauchverband / ATEC - Tauchsportverband
22.11.2017 : 10:22 : +0100



Tauchversicherung

ATEC Tauchverbände bei Divers Travel Guide

ATEC´s Kinderprogramme sind weltweit einmalig


ATEC bietet weltweit als einzige Tauchsportorganisation ein durchgängiges und vollständiges Kinderausbildungsprogramm an.

Für die Kleinen zählen weder Mindestalter noch Auflagen, sondern lediglich ihr Wille und ihre physiologische sowie psychische Entwicklung.

Bereits der siebenjährige Jungtaucher kann so behutsam an die Materie "Tauchen und Unterwasserabenteuer" herangeführt werden. ATEC hat für Kinder sogar ganz spezielle Tests entwickelt, da ihre kognitiven Fähigkeiten noch lange nicht so ausgeprägt sind wie die der Erwachsenen.

Nach seinem Kurs wird der Junior bei ATEC jedoch nicht sich selbst oder der Willkür anderer Taucher überlassen. Ein ausgeklügeltes Programm führt ihn altersgerecht über verschiedene Stufen zum heranreifenden und letztendlich verantwortungsvollen Taucher.

Gerade Tauchen als Medium für die Entwicklung von Verantwortung und Sozialkompetenz ist ein hervorragendes Mittel um Kindern Ziele zu geben und sie unter anderem von Drogen oder Schlimmerem fern zu halten.

Während ihrer Ausbildung lernen die Kids Verantwortung zu übernehmen, andere Taucher einzuschätzen und eventuell auch einmal NEIN zu sagen.
    ATEC´s Kinderprogramm

Durch die altersgerechten Anforderungen werden die Kiddys nicht überfordert und sehen das nächste Ziel quasi immer vor Augen. Die Fokussierung auf bestimmte Ziele macht Kinder resistenter gegen die negativen Einflüsse der heutigen Zeit.

Die Jungtaucher werden vom Beginnerkurs (Kiddy1, Kiddy2, Junior Diver oder JOWD) über den fortgeschrittenen Kurs (JAOWD) sowie den Erste Hilfe Kurs (Medox first Aid) zum Junior Rescue Diver geführt. Verschiedene kindergerechte Spezialkurse lassen das Gelernte besser umsetzen und verstehen. Selbst der Zugang zu Nitrox bis 60% O2-Anteil bleibt ihnen nicht verschlossen.
Ist der Junior vom Basenbetrieb begeistert so kann er seine Informationen und Eindrücke durch die Stufe ATEC Junior Divemaster (ab 16 Jahre) sammeln. Lange bevor er evtl. an eine Instructorenausbildung denken kann.

ATEC sieht durch seine Instructoren die Aufgabe darin mit Kindern verantwortungsbewusst umzugehen und diese schon im frühen Alter zu kompetenten Tauchern heranwachsen zu lassen. Tauchenden Kindern Ziele für ihre Zukunft aufzuzeigen gehört zum Verantwortungsbereich von ATEC

Martin Dold

ATEC QM

ATEC - Association for Technical and Recreational Diving Instructors AG


ATEC steht seit langem der Verbreitung von NITROX positiv gegenüber!

Bereits seit 1995 forciert ATEC die Verwendung und Verbreitung von NITROX. Ein Zeitpunkt zu dem fast alle anderen Verbände noch eindringlich vor der Verwendung von NITROX als „Teufelszeug“ gewarnt hatten. Durch die im Besonderen auch auf NITROX ausgerichtete Kursstruktur und aufgrund innovativer Politik, welche auch die neuesten Erkenntnisse beinhält, können Taucher richtig profitieren

Schon der erste Freiwassertauchgang kann mit 60er-NITROX (60% Sauerstoffanteil) durchgeführt werden!

Schon der erste Freiwassertauchgang kann mit einem Rebreather durchgeführt werden.

So ist es dem Interessenten zum Beispiel möglich, bereits innerhalb des Open Water Diver Kurs (OWD) mit dem vorteilhaften Atemgas NITROX zu tauchen. Im ATEC OWD Schülermanual sind bereits alle wichtigen Informationen für den Gebrauch von und den Umgang mit NITROX ebenso eingebaut wie die entsprechenden NITROX Testfragen in den Quizzes.

Der ATEC OWD Schüler lernt also in jedem Fall das Atemgas NITROX, dessen Vor- und Nachteile, und den Umgang mit NITROX kennen. Dies auch dann, wenn er nur den normalen OWD Kurs absolviert. Jeder ATEC OWD Taucher hat also den Vorteil dass er sich bestens mit NITROX auskennt, egal ob er nun ein NITROX Brevet hat oder nicht.

Der normale ATEC OWD (ab 10 Jahre):

Durchläuft der OWD Schüler seinen Kurs unter Verwendung von Pressluft und keinem weiteren Zusatz, so erhält er das normale ATEC OW

Brevet. Er hat den Vorteil dass er viel über NITROX und dessen Vorteile/Anwendung gelernt und viele Testfragen über NITROX korrekt ausgefüllt hat. So ist er darauf eingestellt auch Tauchgänge mit NITROX-Tauchern als Buddy korrekt durchzuführen. Die Bezeichnungen „ATEC Open Water Diver“ und „EN 14 153-2 -Autonomous Diver-“ stehen auf seinem Brevet. Bis zur Vollendung des 14.Lebensjahres wird die Bezeichnung „Junior“ mit auf das Brevet gedruckt.

Der Nitrox32 OWD (ab 10 Jahre):

Erhält der OWD Schüler vom Instructor obendrein noch eine praktische Einweisung in die Gasanalyse, die Dokumentation und das Labeling so hat er die Anforderungen für das Nitrox32 OWD Brevet erfüllt. Die theoretischen Informationen hatte er während des Kurses bereits gelernt und verschiedene Tests mit vielen Fragen in Bezug auf NITROX richtig ausgefüllt. Die Bezeichnungen „ATEC Nitrox32 Open Water Diver“ und „EN 14 153-2 -Autonomous Diver-“ stehen auf seinem Brevet. Sein Brevet erhält auch noch zusätzlich den Text „Only use Air or Nitrox up to 32% Oxygen with Airtables“. Der Taucher hat mit einem Kurs gleich zwei Qualifikationen absolviert und obendrein auch noch die Kosten für eine Brevetierung gespart, da beide Kurse zusammen auf einem Brevet in Kombination brevetiert werden. Bis zur Vollendung des 14.Lebensjahres wird die Bezeichnung „Junior“ mit auf das Brevet gedruckt.

Der Nitrox1 OWD (ab 10 Jahre):

In diesem Kurs durchläuft der Schüler denselben Ablauf wie im normalen OWD Kurs. Nach den regulären Kursmodulen erfährt er eine separate NITROX-Schulung, da er anschliessend qualifiziert ist mit NITROX bis 60% Sauerstoffanteil zu tauchen. Er absolviert obendrein auch einen speziellen NITROX Test, obwohl er im normalen OWD Kursablauf schon viele NITROX Fragen ausgefüllt hat. Seine Freiwassertauchgänge kann der Schüler dann mit NITROX bis 60% O2 durchführen, oder nach den obligatorischen Kurstauchgängen zwei separate NITROX-Tauchgänge absolvieren. Die Bezeichnungen „ATEC Nitrox1 Open Water Diver“ und „EN 14 153-2 -Autonomous Diver-“ stehen auf seinem Brevet.. Weiterhin steht auf seinem Brevet „Use Nitrox up to 60% Oxygen“. Der Taucher hat auch hier mit einem Kurs gleich zwei Qualifikationen absolviert und obendrein auch noch die Kosten für eine Brevetierung gespart, da beide Kurse zusammen auf einem Brevet in Kombination brevetiert werden. Bis zur Vollendung des 14.Lebensjahres wird die Bezeichnung „Junior“ mit auf das Brevet gedruckt.

Der Rebreather (SCR) OWD (ab 15 Jahre):

Zum Kursinhalt des Nitrox1 OWD (wie oben beschrieben) kommen etwa drei Theoriestunden und ein spezieller SCR-Workshop. Der Schüler absolviert in seinem OWD Kurs die ersten vier Flachwassertauchgänge mit einem normalen Lungenautomaten, alle restlichen Tauchgänge (ein weiterer Flachwassertauchgang und vier Freiwassertauchgänge) absolviert er mit einem Rebreather. Die Bezeichnungen „ATEC SCR Open Water Diver“ und „EN 14 153-2 -Autonomous Diver-“ stehen auf seinem Brevet. Weiterhin steht auf seinem Brevet „Use Nitrox up to 60% Oxygen“. Der Taucher hat hier mit einem Kurs gleich drei Qualifikationen absolviert und obendrein auch noch die Kosten für zwei Brevetierungen gespart, da alle drei Kurse zusammen auf einem Brevet in Kombination brevetiert werden.

Die entsprechenden Kurse können aber auch separat absolviert werden:

NITROX32

Der NITROX32 Kurs besteht aus einem etwa 2-3 stündigen Kursmodul, in dem zum einen die theoretischen Grundlagen besprochen und ein kleiner Test absolviert werden, zum anderen der Schüler innerhalb eines praktischen Workshops die Gasanalyse, das Labeling und die Dokumentation inklusive Übergabeprotokoll durchführt. Separate Schulungstauchgänge sind für diesen Kurs nicht erforderlich. Der Kurs kann also auch in kalten Wintermonaten komplett im Schulungsraum durchgeführt werden. Die Bezeichnung „ATEC Nitrox32 Diver“ steht auf seinem Brevet. Sein Brevet erhält auch noch zusätzlich den Text „Only use Air or Nitrox up to 32% Oxygen with Airtables“. Bis zur Vollendung des 14.Lebensjahres wird die Bezeichnung „Junior“ mit auf das Brevet gedruckt.

NITROX1

Der Schüler erhält ein ATEC NITROX1 Schülermanual um sich zu Hause im Selbststudium bestens auf die Theorie vorzubereiten. Hierzu bringt er die am Ende des Manuals aufgeführten Wiederholungsfragen ausgefüllt zum Unterricht mit seinem Instructor mit. Der NITROX1 Kurs besteht aus einem etwa 5 stündigen Kursmodul, in dem alle theoretischen Grundlagen besprochen und ein NITROX Abschlusstest absolviert wird. Gasanalyse, Labeling und Dokumentation inklusive Übergabeprotokoll werden ebenso praktisch durchführt wie die Berechnung der Tauchgänge mit unterschiedlichen Mischungen. Zum Kurs gehören zwei NITROX-Tauchgänge mit einem Sauerstoffanteil von bis zu 60% im Atemgas. Die Bezeichnung „ATEC Nitrox1 Diver“ steht auf seinem Brevet. Sein Brevet erhält auch noch zusätzlich den Text „Use Nitrox up to 60% Oxygen“. Bis zur Vollendung des 14.Lebensjahres wird die Bezeichnung „Junior“ mit auf das Brevet gedruckt.

SCR (Rebreather)

Der Schüler erhält ein ATEC SCR Rebreather Schülermanual um sich zu Hause im Selbststudium bestens auf die Theorie vorzubereiten. Hierzu bringt er die am Ende des Manuals aufgeführten Wiederholungsfragen ausgefüllt zum Unterricht mit seinem Instructor mit. Der SCR Kurs besteht aus einem etwa 7 stündigen Kursmodul, in dem alle theoretischen Grundlagen besprochen und ein Abschlusstest absolviert wird. Demontage und Montage eines Rebreathers, Flowmessung, Dichtigkeitsprüfung, Gasanalyse, Labeling und Dokumentation inklusive Übergabeprotokollen werden ebenso praktisch durchführt wie die Berechnung der Tauchgänge mit unterschiedlichen Mischungen. Zum Kurs gehören zwei SCR-Tauchgänge mit einem Sauerstoffanteil von bis zu 60% im Atemgas. Die Bezeichnung „ATEC SCR Diver“ steht auf seinem Brevet. Sein Brevet erhält auch noch zusätzlich den Text „Use Nitrox up to 60% Oxygen“.

ATEC bietet einfach mehr und früher für dasselbe Geld bzw. sogar günstiger.

Der Slogan des Monats ist: ATEC macht weiter, wo andere aufhören...

Martin Dold

ATEC QM


In der heutigen Zeit ist es immer wichtiger, sich mit anderen „Gleichgesinnten“ zusammen zu schliessen. Dies zeigt dem Aussenstehenden, dass die Firma/Organisation mit ihren Zielen und Richtlinien nicht alleine auf dem Markt da steht. So gab es in der Vergangenheit verschiedene private Gruppengründungen (CMAS Germany, RSTC, etc.), die jedoch alle ein Konglomerat von „verschworenen Verbündeten mit eigenen, undurchsichtigen Regeln“ darstellten.

ATEC beantragte zwar zuerst einmal die Aufnahme als Mitglied in der CMAS Germany und im RSTC, stellte jedoch schnell fest dass die Ziele dieser Zusammenschlüsse mit der ATEC Philosophie nicht in Einklang zu bringen sind. Also hat sich ATEC in der Vergangenheit aus gutem Grund von solchen zusammengewürfelten Exoten fern gehalten.

Da durch die Gleichstellung mittels der CE-Norm in Form einer neutralen Zertifizierung ein professionelles Bestätigungsniveau erlangt wird, stellte sich ATEC mit seinen hervorragenden Systemen für Sporttaucher, TEC Taucher und Apnoeathleten dieser Anforderung gerne.

ATEC nahm vom März bis Oktober 2005 am Zertifizierungsprozess nach den Europäischen Standards für Tauchkurse teil.

Im Rahmen der EUF (European Underwater Federation mit Sitz in Wien) fanden verschiedene Auditings über ATEC Kurse durch EUF Kommissare statt. Einige Ergebnisse, welche sich auch direkt auf die Qualifikation (siehe Divemaster) niederschlagen können, werden und wurden bereits umgesetzt.

Am 23.10.05 war dann das letzte und entscheidende Auditing durch die Auditoren Herrn Dr. Peter Jonas und Herrn Martin Denison in Binzen.

Während des Tages wurde die Flachwasserausbildung für ATEC Instructoren überprüft. Die Auditoren konnten sich von der professionellen Durchführung, Kursleiter Matthias Meng und Uwe Haag (jeweils ATEC Course Directors), ausführlich überzeugen.

Abends dann, im Abschlussgespräch, fiel die Entscheidung: ATEC hat alle Anforderungen für die CE Zertifizierung erfüllt.

ATEC sieht in diesem Schritt eine deutliche Verbesserung der Arbeitsgrundlage für seine professionellen Mitglieder.

Die ATEC Ausbildungsphilosophie, deren Ausbildungsmaterialien, Standards, Kursaufbau und Instructortraining wurde durch eine Kommission der EUF (European Underwater Federation) vom März bis Oktober 2005 mittels sehr umfangreicher Methoden überprüft. Die EUF ist zuständig für die Vergabe des CE Zertifikates für Tauchausbildungsorganisationen. Die Kommission bestand auch aus den Auditoren Herrn Dr. Peter Jonas, Oliver Mielke und Herrn Martin Denison. Während verschiedener Audits (persönliche Besuche) wurde im Speziellen die hochwertige, intensive Ausbildung zum ATEC Instructor ausführlich und genau bewertet und für sehr professionell befunden. Am 23.Oktober 2005 wurden alle ATEC Tauchkurse unter EN 45011 / ISO-Guide 65,

mit der Nummer EUF - CB 2005 003,

die in der CE Normierung unter EN 14153-1 bis EN 14153-3 und EN 14413-2 erfasst sind, mit einem speziellen Zertifikat versehen. Ab sofort erhalten die entsprechenden ATEC Brevets die zugehörige EN-Nummer (Europanorm) mit aufgedruckt. Dies betrifft die Ausbildungsstufen:

ATEC Scuba Diver
= EN 14153-1 "Supervised Diver"

ATEC Open Water Diver
= EN 14153-2 "Autonomus Diver"

ATEC Divemaster
= EN 14153-3 "Dive Leader"

ATEC Instructor*
= EN 14413-2 "Scuba Instructor Level 2"

ATEC Instructor**
= EN 14413-2 "Scuba Instructor Level 2"


Damit ist eine offizielle Gleichstellung der Tauchorganisationen ATEC, SSI, CMAS, PADI und Barakuda auf den in der CE Norm erfassten Levels bestätigt.


Gründungsjahr 1995

Etwa 165 Tauchschulen bilden nach den ATEC Richtlinien im deutschsprachigen Raum aus. Etwa 1.200 Tauchschulen bilden nach den ATEC Richtlinien weltweit aus.

ATEC Alleinstellungsmerkmale
- Der Taucher bekommt nicht die üblichen Grenzen auferlegt. Er erfährt, dass er auch tiefer als 40m oder nach Dekoregeln tauchen kann.
Dies jedoch mit entsprechender Ausrüstung, Erfahrung und Ausbildung. Die erforderliche Ausbildung erhält er durch die Möglichkeit des nahtlosen Überganges in die TEC Ausbildung.
- ATEC bietet eine umfängliche Ausbildung die Apnoe-, Sport- und TEC-Tauchen beinhaltet.
- ATEC bietet dem Sporttaucher die Qualifikation bis zum Self Rescue Diver an. Diese Stufe ist auch gleichzeitig das Eingangsportal zum TEC Diving. Dieses Programm ist einzigartig auf der gesamten Welt.
- Der ATEC OWD hat die Wahl, ob er einen normalen Pressluftkurs, einen Nitrox32 Kurs, einen kompletten Nitrox OWD Kurs oder einen Rebreather OWD Kurs absolvieren möchte.


Der Taucher hat also die Wahl zwischen vier verschiedenen OWD Kursen:
1. Normaler OWD = Tauchen mit Pressluft
2. Nitrox32 OWD = Tauchen mit Nitrox bis maximal 32% Sauerstoffanteil nach Presslufttabellen
3. Nitrox1 OWD = Tauchen mit Nitroxmischungen bis 60% O2 nach Nitroxtabellen
4. Rebreather OWD = Tauchen mit SCR und Mischungen bis 60% O2 nach Nitrox- und Anpassungstabellen
- Auf der einen Seite gibt es die ATEC TEC-Möglichkeiten, auf der anderen Seite propagiert ATEC den Easybereich. Der Easybereich ist klar bis 15m im Süsswasser und 20m im Salzwasser umrissen. Ausserhalb des Easybereichs muss der Taucher innerhalb der ATEC Kurse mit zwei ersten Stufen und zwei zweiten Stufen Tauchen.

ATEC anerkennt alle bekannte, seriöse Tauchausbildungsorganisationen. Die Ausbildungsstufe einer anerkannten Ausbildungsorganisation nicht anzuerkennen ist nach Meinung von ATEC dumm, ignorant und destruktiv.

Die ATEC Qualitätssicherungsabteilung überwacht die Einhaltung der Ausbildungs-Standards und die Zufriedenheit der Taucher sehr präzise. Hierauf legt ATEC grössten Wert.

Wie funktioniert das ATEC Qualitätsmanagement?
ATEC Schüler erhalten mit ihrem Brevet einen Fragebogen über ihren absolvierten Kurs. Bei Differenzen zwischen Standards und Kursdurchführung werden entsprechende Massnahmen im Mitgliederbereich getroffen. Diese Massnahmen können je nach dem über Informationen, Belehrungen, Nachschulungen, in den inaktiv Status stellen, und sogar bis zum Ausschluss des Mitgliedes führen.


14. Welche Ausbildungsmöglichkeiten für Kinder?
- KIDDY1 für bis zu 8 Jährige
- KIDDY2 für 8 bis 10 oder 12 Jährige
- JUNIOR DIVER für 10 bis 12 Jährige
- JUNIOR OPEN WATER DIVER für 10 bis 15 Jährige
- JUNIOR Divemaster für 16 und 17 Jährige

Gerade im Kinderprogramm ist eine der starken Säulen von ATEC zu sehen. Durch dieses Programm reisst ATEC Jahrzehnte alte, verkrustete Strukturen in Tauchausbildungsprogrammen auf.

ATEC kennt weder Altersbeschränkung nach unten noch nach oben. Lediglich ein Arztattest und, bei Minderjährigen, die Einverständnis eines Erziehungsberechtigten MÜSSEN vorliegen. In der Regel gilt KIDDY1 bis zu einem Alter von 8 Jahren. Ab 8 Jahren (bis 10 oder 12 Jahre) findet normalerweise der KIDDY 2 Kurs Anwendung.

Je nach Entwicklungsstand kommt ab 10 Jahren der JUNIOR DIVER Kurs zum tragen. Ab 10 Jahren kann aber auch gleich der JUNIOR OPEN WATER DIVER zur Anwendung kommen, je nach Entwicklungsstand des Kindes.

Rechte bzw. Einschränkungen
welche Kinder mit ihrem erworbenen Brevet haben:

" KIDDY1
Nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ATEC Profis, bis in eine Tiefe von maximal 3m

" KIDDY 2
Nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ATEC Profis, bis in eine Tiefe von maximal 6m

" JUNIOR DIVER
Nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ATEC Profis, bis in eine Tiefe von maximal 12m

" JUNIOR OPEN WATER DIVER
Nur in Begleitung eines Erwachsenen (18 Jahre oder älter) Tauchers oder ATEC Profis, bis in eine Tiefe von maximal 18m

Kursdauer für einen Beginnerkurs (KIDDY1, KIDDY2, SCUBA DIVER und OWD):
KIDDY1, beinhaltet drei Theoriepräsentationen mit dem Instructor persönlich, es werden keine schriftlichen Theorietests absolviert, drei Flachwassertauchgänge und zwei Freiwassertauchgänge. Der KIDDY1 Diver darf in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ATEC Profis Tauchgänge bis in 3m Wassertiefe durchführen.

KIDDY2, beinhaltet drei Theoriepräsentationen im Selbststudium zu Hause. Anschliessend jeweils eine Theorieeinheit mit dem Instructor. Das Kind füllt die Wiederholungsfragen im ATEC OWD Manual korrekt aus, ansonsten werden keine weiteren schriftlichen Theorietests absolviert. Das Kind erhält im Kurs drei Flachwassertauchgänge und zwei Freiwassertauchgänge. Der KIDDY2 Diver darf in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ATEC Profis Tauchgänge bis in 6m Wassertiefe durchführen.

SCUBA DIVER, (unter 15 Jahren = JUNIOR DIVER) beinhaltet Selbststudium zu Hause, drei Theoriepräsentationen, 6 unterschiedliche Theorietests über den gesamten Theorieumfang verteilt, drei Flachwassertauchgänge und zwei Freiwassertauchgänge. Der Scuba Diver darf in Begleitung eines Profis Tauchgänge bis in 12m Wassertiefe durchführen.

Open Water Diver, (unter 15 Jahren = JUNIOR OPEN WATER DIVER) beinhaltet Selbststudium zu Hause, fünf Theoriepräsentationen, 10 unterschiedliche Theorietests über den gesamten Theorieumfang verteilt, fünf Flachwassertauchgänge und vier Freiwassertauchgänge. Der Open Water Diver darf in Begleitung eines anderen Tauchers Tauchgänge bis in 18m Wassertiefe durchführen.

Umfang Theorie in Stunden:
KIDDY1
- ohne Selbststudium ca. 9 Stunden

KIDDY2
- ohne Selbststudium ca. 9 Stunden
- mit Selbststudium ca. 1,5 Stunden

SCUBA DIVER (JUNIOR DIVER)
- ohne Selbststudium ca. 9 Stunden
- mit Selbststudium ca. 1,5 Stunden

OPEN WATER DIVER (JUNIOR OPEN WATER DIVER)
- ohne Selbststudium ca. 15 Stunden
- mit Selbststudium ca. 3 Stunden

Umfang Praxis Flachwasser:
Die Kurse KIDDY1, KIDDY2, JUNIOR DIVER und SCUBA DIVER beinhalten jeweils drei Flachwassertauchgänge a´ ca. 2 Stunden, also etwa 6 Stunden.
Der JUNIOR OWD oder OWD beinhaltet fünf Flachwassertauchgänge a´ ca. 2 Stunden, also etwa 10 Stunden

Anzahl der Tauchgänge bzw. Freiwassertraining
Die Kurse KIDDY1, KIDDY2, JUNIOR DIVER und SCUBA DIVER beinhalten jeweils zwei Freiwassertauchgänge a´ ca. 30 Minuten, also etwa 1 Stunde reine Tauchzeit. Die Gesamtzeit inkl. Logistik für die beiden Tauchgänge und erforderlicher Pause dazwischen beträgt ca. 8 Stunden

Der JUNIOR OWD oder OWD beinhaltet vier Freiwassertauchgänge a´ ca. 30 Minuten, also etwa 2 Stunden reine Tauchzeit. Die Gesamtzeit inkl. Logistik für die vier Tauchgänge und erforderlicher Pause dazwischen beträgt ca. 16 Stunden

Art und Umfang des Lehrmaterials:
Lehrbuch, Video, wasserfeste Hilfstafeln und Tabellen

Die Brevetierungskosten für den Schüler betragen €40.-

Der Schüler kann zu jedem Zeitpunkt seiner Ausbildung an eine andere Tauchschule überwiesen werden. So ist z.B. Theorie und Flachwasserausbildung zu Hause, und Freiwasserausbildung im Urlaub möglich.


ATEC AG
Fischingerstr.3
D-79589 Binzen

Ansprechpartner für den deutschsprachigen Raum:
Andrea Dold, Fischingerstr. 3,
D-79589 Binzen,

Pfauenmoosstr. 3,
CH-9329 Steinach

+49 (0)7621-689756

buero@atec-diving.com
atec-diving.com

Divers Travel Guide übernimmt keine Garantie für Vollständigkeit und Aktualität der dargestellten Informationen. Alle Informationen unterliegen der Verantwortung und dem (c) des Aussenders.