Sie sind hier: Home / Tauchmedizin / Sauerstoffvergiftung
28.4.2017 : 4:31 : +0200

Tauchversicherung

Tauchversicherung dive card aqua med hier online beantragen

Sauerstoffvergiftung - Tauchkrankheiten - Taucher Erkrankungen

Allgemeine Informationen zu Grundlagen des Tauchen und Taucherkrankheiten beim Onlinemagazin Divers Travel Guide - Tauchpresse

Eine Sauerstoffvergiftung tritt dann auf, wenn das System einen zu hohen Sauerstoffgehalt bzw. Sauerstoffpartialdruck für die Atmung zur Verfügung stellt, oder wenn die zulässige (Tauch-) Zeit für den jeweils verwendeten Sauerstoffpartialdruck überschritten wird.


Der Partialdruck von 1,6 bar stellt den im Sporttauchbereich höchstzulässigen Partialdruck dar.

Dadurch bedingt ist die max. Tauchtiefe für O2 -Kreislaufgeräte auf 6 m beschränkt, da dort bei einer Atemluft, die nur aus Sauerstoff besteht, bereits ein Sauerstoff-Patialdruck von 1,6 bar herrscht.

Dagegen ist die Tauchtiefe des SCR bzw. des selbstmischenden CCR nur durch die Wahl des Gemisches bzw. dem eingestellten maximalen O2 -Partialdrucks limitiert.

Dringt Wasser in den geschlossenen Kreislauf des Rebreathers ein und der Atemkalk wird durchnässt, so verliert der Kalk seine CO2 -absorbierende Wirkung und es entsteht eine Lauge, die die Atemwege reizt (Gefahr der Verätzung, bzw., Hyperkapnie).