Sie sind hier: Home / Tauchmedizin / Kohlendioxyd-Vergiftung
22.6.2017 : 16:21 : +0200

Tauchversicherung

Tauchversicherung dive card aqua med hier online beantragen

Kohlendioxyd Vergiftung und Rebreather - Tauchkrankheiten - Taucher Erkrankungen

Allgemeine Informationen zu Grundlagen des Tauchen und Taucherkrankheiten beim Onlinemagazin Divers Travel Guide - Tauchpresse

Kohlendioxyd (CO2 ) ist ein farbloses, geruchloses und geschmackloses Gas.

In der atmosphärischen Luft ist er nur zu etwa 0,03% vorhanden; in der Ausatemluft jedoch zu ca. 4%.

Der Reiz zu atmen entsteht primär nicht durch Mangel an Sauerstoff, sondern durch einen Überschuss an CO2 .

Eine CO2 -Vergiftung kann z.B. dadurch entstehen, dass bei der Flaschenfüllung nicht auf genügendem Abstand des Luftansaugrohres zu CO2 -haltigen Auspuffgasen ( z.Bsp. Tauchsafari ) oder allgemeinen Flaschenfüllstattionen eingehalten wurde.

Auch die Rückatmung aus einem zu langen Schnorchel ( Eigenbau ) kann zu einer CO2 -Vergiftung führen.

Ein CO2 Partialdruck über 0,06 bar im arteriellen Blutsystem wird als Hyperkapnie bezeichnet.

CO2 -Vergiftung bei Rebreather-Tauchgeräten

Rebreather-Tauchgeräte lassen sich im Prinzip nach zwei Funktionstypen unterscheiden:

Halbgeschlossene Systeme (Semi-Closed-Rebreather) mit in der Flasche befindlichem, bereits fertig gemischtem Atemgas (Nitrox).

Das sich in der Flasche des Tauchers befindliche Gasgemisch kann mit einem Sauerstoffgehalt von ca. 29% (ca. 71% N2 ) bis zu ca. 60% (ca. 40% N2 ) vorgemischt werden.

Geschlossene Systeme (Circuit-Closed-Rebreather) mit der weiteren Unterteilung in

" selbstmischende Systeme
" Sauerstoff-Keislaufgeräte (reiner O2 )
" chemische Kreislaufgeräte (O2 -Erzeugung durch einen chemischen Prozess)

Bei diesen Systemen wird das Atemgas nach dem Ausatmen nicht an das Wasser abgegeben, sondern in einem geschlossenen System wieder aufbereitet. Dabei wird der bei der Atmung verbrauchte Sauerstoff, pro Atemzug ca. 4%, wieder ersetzt.


Hier muss sichergestellt werden, dass das bei der Atmung entstehende CO2 im Kreislauf absorbiert wird. Ansonsten droht die Gefahr einer CO2 -Vergiftung. Dies geschieht durch einen Behälter mit Atemkalk.

In diesem Behälter befindet sich ein Absorberkalk, der in einer exothermen Reaktion das CO2 des ausgeatmeten Atemgases chemisch bindet. Eine Ausnahme davon macht das chemische Kreislaufgerät, in dem mit Hilfe einer Chemikalie in dem Maße O2 erzeugt wird, wie CO2 absorbiert wird
Vorteile

Gefahren

Die Hauptgefahr bei Rebreathern, gleich welchen Systems, ist eine Hypoxie , also ein Sauerstoffmangel, oder eine Hyperoxie , also eine Sauerstoffvergiftung.