Sie sind hier: Home / Tauchmedizin / Erschöpfung
22.6.2017 : 16:17 : +0200

Tauchversicherung

Tauchversicherung dive card aqua med hier online beantragen

Erschöpfung - Tauchkrankheiten - Taucher Erkrankungen

Allgemeine Informationen zu Grundlagen des Tauchen und Taucherkrankheiten beim Onlinemagazin Divers Travel Guide - Tauchpresse

Der Druck in 10 m Wassertiefe ist doppelt so groß wie an der Oberfläche


Das bedeutet beim Tauchen mit einem Atemgerät, dass sich in einem Atemzug doppelt so viele Luftmoleküle befinden wie an der Wasseroberfläche. In 20 m Wassertiefe sind es dreimal und in 30 m sogar viermal so viele. Dies bedeutet eine erhebliche Erhöhung des Atemwiderstands.

Weiterhin wird trockene Luft aus der Flasche eingeatmet.

Der Körper verliert trotz Tauchanzug / Trocki ständig Wärmeenergie an das Wasser.

Beim Schwimmen mit Ausrüstung - vor allem gegen eine Strömung - wird ebenfalls Energie verbraucht.

Aus diesem Grund kann ein Taucher sehr schnell in einen Erschöpfungszustand geraten, der u.a. einen Abbruch des Tauchgangs erforderlich machen kann.

Symptome/ Diagnose

Ein schwerer Erschöpfungszustand ist ein ernster Zustand, der nicht mit einer Überanstrengung verwechselt werden darf.

Als Symptome und damit Zeichen für eine Diagnose sind zu nennen

  • Zittern
  • Konzentrationsschwäche
  • Sehstörungen
  • Unruhe
  • Kollaps